Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich

Vielfalt im Berufsbildungsbereich!

Bei Neuaufnahmen prüfen wir zunächst, ob der Beschäftigte mit unserem Angebot sinnvoll beschäftigt und gefördert werden kann.

Schulabgänger absolvieren zunächst einen in der Regel zweijährigen Berufsbildungsbereich mit intensiver Begleitung, der sie auf die Anforderungen des Arbeitslebens vorbereitet.

Teilweise absolvieren Beschäftige ambulante Berufsbildung in Betrieben außerhalb der Werkstätten. Dabei werden sie von geschultem Personal der WfbM begleitet.

Die WfbM organisiert und finanziert die Fahrten der Beschäftigten zu ihrer Arbeitsstelle und nach Hause.

Mittagessen, Kaffee und Tee stehen allen Beschäftigten frei zur Verfügung.


Arbeitsfelder

Wir bieten unseren Beschäftigten vielfältige Einsatzmöglichkeiten an, u.a.:


Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt

Eine Fachkraft für berufliche Integration der Rheingau Werkstätten Rüdesheim bereitet die Integration geeigneter Beschäftigter in den allgemeinen Arbeitsmarkt vor und begleitet diesen Prozess. Hierfür bieten wir:

  • Kurse, die der Eignungsprüfung bzw. Interessenfindung der Teilnehmer dienen und auf die Anforderungen des allgemeinen Arbeitsmarktes vorbereiten
  • Praktika in externen Betrieben
  • Tätigkeit in ausgelagerten Beschäftigungsplätzen in externen Betrieben. Die Beschäftigten bleiben in der Zuständigkeit der WfbM und werden von dort begleitet
  • Gärtner arbeiten im Kloster Eberbach: Seit 26.02.2007 arbeitet ein Teil unserer Garten- und Landschaftspflegegruppe von montags bis mittwochs im Kloster Eberbach. Im Rahmen eines Kooperationsvertrages pflegen die Beschäftigten mit einem Gruppenleiter und zwei Gärtnern des Klosters die dortigen Außenanlagen.