02.05.17 15:12 Alter: 21 days
Kategorie: Top News, St. Vincenzstift Pressemitteilungen
02.05.17

Ein Park für alle

- Konzeptideen zur Landschaftsgestaltung des Vincenzparks
- Gemeinsames Projekt von Studenten der Hochschule Geisenheim und Sankt Vincenzstift


Aulhausen, den 2. Mai 2017.- Wie könnten künftig die Freiflächen des Sankt Vincenzstifts genutzt werden, die durch die Umgestaltung und Baumaßnahmen im Vincenzpark entstehen? Gemeinsam gehen in diesem Semester Studenten des Master-Studiengangs Landschaftsarchitektur, Vertiefungsrichtung Freiraumplanung an der Hochschule Geisenheim sowie Bewohner und Mitarbeiter des Sankt Vincenzstifts dieser Frage nach. Ergebnis werden konzeptionelle Ideen für die Neugestaltung des Vincenzparks sein, die die Studenten im Rahmen ihres Studiums erarbeiten. Um einen ersten Eindruck über Bedürfnisse und Bedarf zu erhalten, kamen die Studenten für einen Nachmittag ins Sankt Vincenzstift. In der Gymnastikhalle, auf dem Airtramp, einem riesigen aufblasbaren Hüpfkissen, und im Außenbereich des Therapiezentrums erlebten sie gemeinsam mit Bewohnern, welche Angebote diese in ihrer Freizeit wahrnehmen und welche Wünsche sie haben.

Lächelnd läuft eine Studentin auf Petra Schweinoch, Bewohnerin im Sankt Vincenzstift, zu und zeigt auf den aufgebauten Parcours in der Mitte der Gymnastikhalle: „Wollen wir das zusammen ausprobieren?" Gemeinsam machen die beiden sich daran, den Hindernisparcours zu durchlaufen: Mit einem großen Schritt über den Kasten, vorbei an der Matte, robbend unter einem Holzhindernis durch. Aufmerksam beobachtet die junge Frau die Bewegungsabläufe ihrer Parcours-Partnerin, reicht ihr die Hand, als sie beim Pedalo-Fahren Unterstützung braucht. Ziel ist es, dass die neunzehn Masterstudenten der Hochschule Geisenheim beim gemeinsamen Sport Bewohner und deren unterschiedliche Beeinträchtigung und damit deren Bedürfnisse kennenlernen. Besser kann man seine Ziele nicht kennenlernen. Denn ihre Aufgabe wird es sein, in den kommenden Monaten Entwürfe, Gestaltungskonzepte und -pläne für die Freiraumplanung im Vincenzpark zu entwerfen. Hauptaugenmerk soll dabei auf verschiedenen Freizeitgestaltungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für die Bewohner des Sankt Vincenzstifts liegen.

Die Idee zu diesem Projekt mit der Hochschule Geisenheim hatte der Sprecher der Geschäftsführung des Sankt Vincenzstifts, Dr. Caspar Söling: „Es ist wichtig, dass wir ein Gelände haben, das den Wünschen und Bedürfnissen unsere Bewohner entspricht. Und was wäre da geeigneter als ein Studiensemester, in dem angehende Landschaftsarchitekten im Rahmen ihres Studiums Ideen für eine Freiraumplanung entwickeln und gleichzeitig ihre Zielgruppe kennen lernen. Und für die Bewohner ist es die Möglichkeit, ihr Umfeld mitzugestalten."

Die Studenten haben eine sehr anspruchsvolle Aufgabe übernommen. Denn im Vincenzpark leben alle Altersgruppen, von Kindern bis hin zu Senioren mit verschiedenen geistigen und/oder mehrfachen Beeinträchtigungen und entsprechend unterschiedlichen Bedürfnissen. „Während der eine selbst aktiv sein möchte und zum Beispiel gerne Sandskulpturen baut, sitzt ein anderer vielleicht lieber dabei und schaut sich das Treiben an. Je nach Beeinträchtigung sind auch nicht alle Bewegungsabläufe möglich. Wir benötigen deshalb sowohl aktive als auch passive Beschäftigungs- und Freizeitangebote für eine Nutzergruppe mit einer sehr großen Altersspanne", erklärt Mirijam Jäck, Leiterin der Wohnschule und Projektleiterin im Sankt Vincenzstift. Außerdem sei es wichtig, dass die Angebote barrierefrei sind, damit sie von allen genutzt werden können. Einige Bewohner aus dem Sankt Vincenzstift haben schon ganz konkrete Wünsche und Vorstellungen: „Etwas mit Wasser und Sand", lacht einer der Männer. Zwei junge Mädchen stecken den Studierenden beim Kennenlern-Treffen gleich einen Zettel mit den gesammelten Wünschen aus ihrer Wohngruppe zu.

In den kommenden Wochen werden die Studenten theoretisches Grundwissen zum Bewegungs- und Freizeitverhalten von Menschen mit geistiger und/oder mehrfacher Beeinträchtigung erarbeiten und das Planungsgebiet im Vincenzpark analysieren. Zu zweit entwerfen die Studenten ein funktional-räumliches Konzept für das Gesamtgelände von ca. 26 ha und in Einzelentwürfen werden zwei Bereiche - das Gelände des ehemaligen Abenteuerspielplatzes und das Gelände vor dem Zentralgebäude - vertieft. Während des gesamten Projektes stehen die Studenten dabei in engem Kontakt zu Mitarbeitern und Bewohnern des Sankt Vincenzstifts. „Durch die Gestaltung von Demenz- und Sinnesgärten haben wir an der Hochschule Geisenheim schon eine gewisse Vorerfahrung in der Freiraumgestaltung mit Anspruch für Menschen mit Beeinträchtigung", berichtet Prof. Dr. Grit Hottenträger von der Hochschule Geisenheim und fügt hinzu: "Doch für die Details ist der direkte Austausch mit den Bewohnern und Mitarbeitern für uns natürlich unerlässlich. Im direkten Kontakt kriegt man noch einmal einen viel besseren Eindruck, was dem Einzelnen Freude macht, was geht und was nicht. Ein wirklich spannendes Projekt!"

Am Ende des Semesters werden die von den Studenten entwickelten Gestaltungsideen allen Projektbeteiligten präsentiert und eine Jury wertet aus, was realisiert werden könnte. Dr. Caspar Söling ist gespannt auf die Entwürfe: „Wir erhoffen uns von dem Projekt Ideen und Anregungen für die künftige Freiraumplanung im Vincenzpark. Und die Begeisterung, mit der die Studenten und alle Beteiligten an die Aufgabe herangehen, bestätigt, dass die Hochschule Geisenheim der richtige Partner für uns ist."